Zulassungsumfang und Geltungsbereich

Zulassungsumfang und Geltungsbereich sind abhängig von den klebetechnischen Tätigkeiten des jeweiligen Betriebes sowie von den Sicherheitsanforderungen geklebter Einzelteile. Diese werden in unterschiedlichen Klassen definiert. Für die Klassifizierung verantwortlich ist die innerbetriebliche Klebeaufsichtsperson, die die Klassifizierung auch gegenüber der Zulassungsstelle, falls erforderlich, vertritt. Für eine Bescheinigung ist die höchste angewandte Klasse notwendig. Sollte eine Änderung der zuerkannten Klasse und des Geltungsbereichs notwendig werden (die Bescheinigung wird mit Gültigkeitsdauer von max. 3 Jahren ausgestellt), kann dies jederzeit geschehen.

Die Zulassung wird, basierend auf einer Antragstellung und nach erfolgter Betriebsprüfung, unter Erfüllung der Kriterien ausgestellt. Für den Geltungsbereich werden allgemeine Befähigungen nachgewiesen wie
  • Herstellung oder
  • Beauftragung oder
  • Handel oder
  • Konstruktion
von Bauteilen einer bestimmten Klasse, die mit den Forderungen der Norm übereinstimmen.

Das OFI ist eine vom Eisenbahnbundesamt anerkannte, und vom BMWFW akkreditierte Zertifizierungsstelle und kann für die Zulassung beauftragt werden. Im Rahmen einer Betriebsprüfung sind die entsprechenden Anforderungen gemäß der Norm nachzuweisen.

Eine Betriebsprüfung enthält u.a. Nachweise
  • der notwendigen Qualifikation des Betriebes
  • der Benennung mindestens einer verantwortlichen Klebaufsicht
  • der notwendigen Qualifikation des klebtechnischen Aufsichtspersonals
  • der Qualifikation des klebenden Personals
  • der vorhandenen Konstruktionsüberprüfung
  • der notwendigen Arbeits- und Prüfanweisungen

Nach erfolgter Prüfung und Erfüllung notwendiger Normanforderungen wird von der Zertifizierungsstelle OFI CERT die Anerkennung ausgestellt. Diese ist an den Betriebsort gebunden und folgt max. einem 3-jährigen Prüfungsintervall.

OFI Sky Scraper HFM Symposium 2017