Sicherstellung der Qualität von Klebeverbindungen

Die Zulassung nach DIN 6701 ist seit 2010 per Verordnung des Dt. Eisenbahnbundesamtes verpflichtend.

Unternehmen, die im Schienenfahrzeugbau
- klebetechnische Arbeiten ausführen oder beauftragen
- Handel mit geklebten Produkten treiben oder
- Dienstleistungen im Bereich klebetechnischer Konstruktionen offerieren
müssen über eine DIN 6701 Zulassung verfügen.

Ziel der Norm – Sicherstellung der Qualität von Klebeverbindungen

Neben der Schweißtechnik treten in den letzten Jahren vermehrt Klebeanwendungen in den Vordergrund der Fügeverfahren bei sicherheitsrelevanten Bauteilen. Durch den Einsatz der seit 2010 in Kraft getretenen Norm wird Herstellern, Händlern und dienstleistungsaufführenden Unternehmen ein Instrument zur Verfügung gestellt, das die Qualität gefügter Bauteile – von der Konstruktion bis hin zur Fertigung – sicherstellt und gegenüber der Klebetechnik sensibilisiert. Dadurch können Fertigungsfehler, die derzeit rund 80% betragen, bereits im Vorfeld deutlich minimiert werden. Ein wesentlicher Vorteil, da fertige Klebeverbindungen nicht zerstörungsfrei überprüft werden können.

OFI Sky Scraper impackt2017